Erst gewählt, dann gestürzt

Die Gründungsversammlung des Adelheider Schützenvereins fand am 17. April des Jahres 1898 in „Timmermann‘s Wirtshause“ ( später „Zum Alten Lindenhof“) statt. Wie im Protokoll dieses Abends beschrieben ist, waren über 100 Interessierte der Einladung im Delmenhorster Kreisblatt gefolgt, von denen sich 56 als sogenannte aktive Mitglieder für einen Beitrag von 2,50 Goldmark in den Verein aufnehmen ließen. Auf der Tagesordnung stand an erster Stelle die Wahl eines Vorstandes, der sich aus dem Mühlenbesitzer Johann Moikow (Hauptmann resp. 1. Vorsitzender), Johann Finke (Schriftführer) und dem Kassenführer Heinrich Klenke zusammensetzte.
Mit diesem Vorstand ging der Verein daran, das erste Schützenfest zu organisieren. Als Termin wurde der 25. Juni 1898 festgesetzt, die Eintrittspreise betrugen für Herren 1,50 Mark, für Damen 30 Pfennig mit je 30 Pfennig Aufschlag für Platzkarten. Außerdem gab es Karten im Vorverkauf, die 5 Pfennig billiger waren.
Vom ersten Schützenumzug gibt es leider keine schriftlichen Aufzeichnungen, doch ganz reibungslos ging er wohl nicht über die Bühne. Aus mündlicher Überlieferung wird berichtet, daß der Hauptmann aus heute unbekannten Gründen vom Pferd gefallen ist.

Cookies helfen uns diese Webseite interessanter zu gestalten. Durch Nutzung unserer Internetseite, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. | Diesen Hinweis schließen